Gesundheitswirtschaft

Die Hochschule Kempten, eine Hochschule für angewandte Wissenschaften, bietet seit dem Wintersemester 2011/2012 den Studiengang Gesundheitswirtschaft an. In dieser Form ist er der erste seiner Art in Bayern. Mit dem Studiengang wird dem steigenden Bedarf an interdisziplinär ausgebildeten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der Wachstumsbranche Gesundheitswesen Rechnung getragen.

Der Begriff "Gesundheitswirtschaft" und der Studiengang

Die Gesundheitswirtschaft kann als Sammelbegriff für alle Wirtschaftszweige verstanden werden, die etwas mit Gesundheit zu tun haben. Sie umfasst die Erbringergesundheitswirtschaftlicher Dienstleistungen und auch der Kostenträger. In Zeiten des demografischen Wandels ist eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft dieVernetzung der Versorgungsstrukturen innerhalb und zwischen Organisationen der Gesundheitswirtschaft.Der Studiengang Gesundheitswirtschaft möchte die Studierenden genau für diese zukünftigen Probleme und Vernetzungsarbeiten ausbilden. Dabei erhalten sie grundlegendefachliche Qualifikationen in den Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Recht, Organisation und Netzwerke sowie Felder und Bezugswissenschaften. HinzukommenGrundlagen in Pflege, Prävention, Medizin und bei der Wahl von Kompetenzfächern auch beispielsweise Ernährung und Hygiene. Außerdem haben die Absolventinnen und Absolventen systemspezifische Kenntnisse zu Organisationen, Institutionen und Theorien.
Doch nicht nur Theorie bildet den Studiengang Gesundheitswirtschaft, sondern auch Projekte, Praktika sowie die abschließende Bachelorarbeit.Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums stehen den Studentinnen und Studenten zahlreiche Wege im Bereich des Gesundheitswesens offen.

Berufsperspektiven

Vielfältige Berufsfelder in der Gesundheitswirtschaft
Die Ausbildung ermöglicht es den Absolventinnen und Absolventen sowohl klassische Management- und Verwaltungsaufgaben in Einrichtungen und Organisationen der Gesundheits- und Seniorenwirtschaft zu übernehmen als auch auf das Gesundheitswesen bezogene Beratungstätigkeit und Konzeptentwicklung durchzuführen. Sie haben die Kompetenz zum Aufbau und zur Pflege von Netzwerken zwischen den Akteuren in der Gesundheits- und Seniorenwirtschaft.
Die gesellschaftlichen Entwicklungen machen die Gesundheits- und Seniorenwirtschaft zu einer Wachstumsbranche. Vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen für Fach- und Führungskräfte bei der Organisation und Gestaltung gesundheitsbezogener und sozialer Dienstleistungen.

Gesundheitswirtinnen/Gesundheitswirte können vor allem in folgenden Aufgabengebieten eingesetzt werden:

  • in Verwaltung und Leitung öffentlicher, freigemeinnütziger oder privater Einrichtungen der Gesundheits- und Seniorenwirtschaft, z.B. in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Versorgungszentren,
  • in Stabsfunktionen und Management, z.B. bei der Organisationsentwicklung, im Qualitätsmanagement, bei der Konzeptentwicklung, im Vertragsmanagement,
  • in betriebswirtschaftlichen Arbeitsfeldern, z.B. im Controlling, Marketing, Fundraising und Projektmanagement,
  • in vernetzender Tätigkeit, z.B. im Versorgungsmanagement von Kranken- und Pflegekassen, bei Leistungserbringern, Kommunen und Verbänden, in der Beratung, Steuerung und Begleitung von Nutzerinnen/Nutzern.

Nähere Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Homepage der Hochschule Kempten. Einen
vertiefenden Einblick gibt das Modulhandbuch Bachelor der Gesundheitswirtschaft.

Herzlich Willkommen!